MINT-freundliche Schule

Die Mintze - das Naturwissenschaftsgebäude

Der Domschule Schleswig ist zum ersten Mal im Jahr 2013 als einer von damals zwei Schulen in Schleswig-Holstein das Zertifikat MINT-freundliche Schule verliehen worden. Dabei steht die Abkürzung MINT für Mathematik-Informatik-Naturwissenschaft-Technik, Fachbereiche, in denen die Schülerinnen und Schüler an der Domschule als fester Bestandteil des Schulprogramms schwerpunktmäßig gefördert und gefordert werden. Mit der Fertigstellung des naturwissenschaftlichen Zentrums mit sechs neuen Fachräumen im März 2014 besitzt die Domschule ein weiteres Aushängeschild.

 

NEU: MINT für alle - MINT Zukunft schaffen!

In den Jahrgangsstufen 5 + 6 wird ab 2020/21 in allen Klassen das gleiche MINT-Angebot durchgeführt und somit sind alle Klassen MINT-Klassen. Die Klassen erhalten neben dem regulären naturwissenschaftlichen Unterricht bereits in der Orientierungsstufe Unterricht in Informationstechnischer Grundbildung (ITG). Hinzu kommt, dass in einem Halbjahr der Orientierungsstufe ein MINT-Projekt verwirklicht wird, wobei bereits Aspekte der Fächer Chemie, Physik und Technik zur Geltung kommen können. In diesem Rahmen wird projektorientiertes naturwissenschaftliches Arbeiten in Anbetracht unterschiedlicher MINT-Perspektiven gefördert.

 

In der 9. und 10. Klasse haben alle Schülerinnen und Schüler im Rahmen von Wahlpflichtkursen die Möglichkeit, Nautik / Astronomie und Technik (Elektronik und Robotik) zu wählen. Im Schulfach Robotik dreht sich zunächst alles um Lego-Mindstorm und dazugehörige Software, mit denen Roboter programmiert und u.a. über Handyapplikationen bedient werden.

 

In der Oberstufe hat die Domschule im naturwissenschaftlichen Profil den Schwerpunkt Physik, aber für alle Profilbereiche besteht die Möglichkeit der Belegung aller Naturwissenschaften sowie des Faches Informatik bis zum Abitur. Des Weiteren bietet die Domschule im Bereich MINT zahlreiche AG-Angebote und Aktivitäten an:

 

 

Die Schule gestaltet anschaulichen und aktivierenden naturwissenschaftlichen Unterricht in allen Klassenstufen und bindet in diesem Bereich den 2008 zur Landesgartenschau eröffneten Schulgarten inklusive Imkerei und Schulteich, die schuleigene Solaranlage ebenso wie Beobachtungen des Sternenhimmels ein. Seit 2019 kann man ebenso ein von Schülern selbstgebautes Gewächshaus dazu zählen. Die Auszeichnung „MINT-freundlich“ verdankt die Schule aber auch den Erfolgen im Bereich Mathematik z.B. bei der Mathematikolympiade.

 

Ansprechpartner: Frau Becker und Frau Grundmann

Erneute Ehrung 2019 zur MINT-freundlichen Schule
MINT-Infowand im Flur des naturwissenschaftlichen Zentrums